22:14:18 26.11.2013

Zweiter Sieg lässt weiter auf sich warten

Nach der unnötigen Niederlage letzte Woche in Braunschweig wollten es die RheinStars Damen gegen Neuss besser machen. Beim Tabellennachbarn rechnete man sich gute Chancen aus, auch weil starting Point Guard Paulina Körner nach einem Nasenbeinbruch wieder einsatzfähig war.

Zu Beginn der Partie begannen die Neusser nervös und die RheinStars konnten ihre Offensive konsequent etablieren. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten. Letztlich gewannen die Gäste aus Köln den ersten Spielabschnitt knapp mit 22:23.
Eine desolate Verteidigungsleistung im zweiten Viertel brachte die erste Vorentscheidung. Die Neusserinnen brachten es auf 24 Punkte während es die RheinStars nur auf 13 Zähler schafften. Mit einem Führungspolster von 12 Punkten ging es also in die Halbzeitpause (46:34).
Aber auch nach der Halbzeit bot sich dem Kölner Trainergespann Stricker und Dodson kein besseres Bild. Vor allem Jana Heinrichs bereitete der Kölner Defensive ein ums andere mal arge Probleme. In der laufenden Saison traf man bereits auf Heinrich, die zum damaligen Zeitpunkt aber noch das
Trikot des Mitaufsteigers Krofdorf-Gleiberg trug. Bei ihrem Debüt für die TG Neuss legte Heinrich 25 (4/7 3pt) Punkte auf und holte 9 Rebounds. Erschwerend kam für die Gäste hinzu, dass die Kölner Leistungsträgerin Franziska Worthmann bereits in der 23. Spielminute ihr 4. Foul kassierte.
Vor allem aber die schlechte Arbeit unterm Korb brach den RheinStars das Genick (TG Neuss 48/RSK 23). „Weniger als die Hälfte der Rebounds der Gegner zu holen ist definitiv viel zu wenig und inakzeptabel.“, so RheinStars Coach Stricker. Somit ging auch das dritte Viertel mit 21:13 deutlich verloren.
Aufgrund von Nachlässigkeit der Neusser im letzten Spielabschnitt gelang es den Domstädterinnen den Rückstand auf 11 Punkte zu verkürzen. Das lag vor allem an Saskia Schmitz, die mit 22 Punkten (2/2 3pt) Kölns Topscorerin war. Sie war es auch die 2:30 min vor Spielende mit einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf die Hoffnung der RheinStars aufleben ließ, als die beiden Mannschaften nur noch 8 Zähler voneinander trennten. Diese wurde jedoch abermals von Jana Heinrich zerstört, die im direkten Gegenzug ebenfalls ihren Dreier im Korb versenkte.
Am Ende verlieren enttäuschte RheinStars ihr achtes Saisonspiel. Endstand der Partie 80:63. Jetzt gilt es neuen Anlauf zu nehmen und Konstanz über 40 min in der Defense aufs Parkett zu bringen. Dann haben die Kölnerinnen am kommenden Wochenende in eigner Halle eine realistische Chance gegen das Wolfpack aus Wolfenbüttel.

Für die RheinStars punkteten Schmitz (22), Worthmann (12), Mebane, Ricken, Storck (je 8), Cramer (3), Krenzlin (2)