09:06:51 09.01.2019

Turnschwestern starten ohne Bunts ins neue Jahr

Erstes Heimspiel des Jahres am 13. Januar gegen die XCYDE Angels.

David Bunts ist nicht mehr Coach der Bundesligabasketballerinnen des Turn-Klubbs. Zu Jahresbeginn wurde er mit sofortiger Wirkung von seinem Posten beurlaubt und leitet die TKH Damen sowohl im Trainings- als auch im Spielbetrieb nicht mehr an.

„So eine Entscheidung ist immer schwer, besonders wenn man so lange zusammengearbeitet und Erfolge gefeiert hat. Dennoch sind wir diesen Schritt nach reiflicher Überlegung ganz bewusst gegangen. Mit dem momentanen sechsten Tabellenplatz sind wir nicht zufrieden. Auf einen der letzten Playoff-Plätzen sind wir in den letzten beiden Saisons bereits gelandet und nach zwei Partien gegen einen deutlich stärkeren Gegner war dann Schluss. In den verbleibenden neun Spielen möchten wir die Playoff-Teilnahme erneut sichern, aber unsere Ausgangslage um die Meisterschaft verbessern. Bei einigen Spielen wäre für uns mehr drin gewesen, dieses Potential wollen wir jetzt freisetzen. Wir hoffen, dass durch die Änderung im Trainerstab ein initiierender Impuls für die Mannschaft gesetzt werden kann.“ gibt Rodger Battersby zu Wort. Nichtsdestotrotz bedanken wir uns bei David für seine Arbeit bei den TKH Damen und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg.

Die ersten Trainingseinheiten der zweiten Saisonhälfte leiteten Dorothea Richter, welche nun mit Rodger Battersby den Headcoachposten übernimmt, mit Unterstützung von Jenny van Doorn, die weiterhin als Co-Trainerin unterstützend zur Seite steht. Das neue Trainerteam bestreitet sein erstes Spiel am 13.1. gegen die XCYDE Angels aus Nördlingen. Die Rieserinnen belegen momentan Tabellenplatz sieben, stehen also direkt hinter den TKH Damen. Neben den bekannten Leistungsträgerinnen Hill, Mäkitalo, Racic und Geiselsöder wird auch die Neuverpflichtung Danielle McCray nicht zu missachten sein.

„Nördlingen ist eine erfahrene Mannschaft, sie haben den letztjährigen Kern zusammengehalten und kennen einander somit gut, das macht sie extrem gefährlich. Die neue Spielerin wird bestimmt auch ihre Akzente setzen. Wir dürfen uns auf keinen Fall auf dem Hinspielerfolg ausruhen, die Angels werden sich für die klare Niederlage revanchieren wollen. Das wollen wir natürlich verhindern und vor heimischem Publikum eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen. In der jetzigen Situation ist der Zusammenhalt besonders wichtig, wir wissen um unsere Stärken, jetzt heißt es sie auch konstant zu zeigen.“ sagt Kapitänin Birte Thimm vor dem anstehenden Spiel.
Hochball ist zu gewohnter Zeit, 16 Uhr, an gewohntem Ort, Sporthalle Birkenstraße in der Südstadt. Die Mannschaft würde sich über die lautstarke Unterstützung zahlreicher Fans freuen.