15:14:40 19.04.2013

Sterne im Finale

Wer hätte das gedacht. Die Sterne um Head-Coach Heinrich Simon haben sich durch zwei beeindruckende Siege im Play-Off Halbfinale gegen den favorisierten USC Heidelberg für das Finale gegen Saarlouis qualifiziert. Sollten die Sterne auch gegen den Top-Favoriten und Erstliga-Absteiger erfolgreich sein, spielt der Grüne Stern Keltern in der nächsten Saison in der 1. Damen Basketball-Bundesliga (1. DBBL).

Im ersten Final-Spiel müssen die Sterne am Sonntag, den 28. April 2013 (Spielbeginn: 15 Uhr) auswärts in Saarlouis antreten. Am darauffolgenden Sonntag (5. Mai 2013) um 17.30 Uhr empfangen die Sterne in der heimischen und wohl ausverkauften Speiterlinghalle die TV Saarlouis Royals zum absoluten Show-Down. Dies deshalb, da in diesem zweiten Spiel und der besonderen Konstellation im „best-of-three“ einfach alles passieren kann. Vom Saisonende bis zur Meisterschaft ist alles möglich. Aufgrund der begrenzten Kapazität der Speiterlinghalle sowie der ebenfalls großen Nachfrage aus Saarlouis werden die Sterne in den nächsten Tagen einen Vorverkauf anbieten. Erstmals wird es zu diesem Spiel analog den Heimspielen des FC Nöttingen auch ein spezielles VIP-Angebot geben. Nähere Details hierzu werden wir Anfang nächster Woche bekanntgeben.

Nach dem tollen Auswärtssieg in Heidelberg zeigten die Sterne auch im Rückspiel gegen den USC von Anfang an eine hochkonzentrierte Leistung. Gleich zu Beginn fanden zwei Dreier von Marina Steidl und Maggie Dwyer den Weg in den Korb. Benavente, Kranzhöfer und Adrion konnten zwar noch auf 8:5 verkürzen, dies jedoch beantwortete Maggie Dwyer mit einem weiteren Dreier. Am Ende des ersten Viertels hieß es dann nach 5 erfolgreichen Drei-Punkt Würfen völlig verdient 23:12 für die Sterne. Das zweite Viertel dominierten dann Lisa Koop und Alissa Pierce für die Sterne. Zusammen erzielten sie 11 von 17 Punkten. Weitere 5 Dwyer-Punkte sowie ein Freiwurf von Stefanie Grigoleit brachten die komfortable Halbzeitführung von 40:24.

Defense-Coach Ivan Vojtko bereitete dann zusammen mit Head-Coach Heinrich Simon die Sterne auf das im Basketball oft gefährliche 3. Viertel vor. Heidelberg musste kommen, die Sterne waren darauf vorbereitet. Der USC hatte den besseren Start und konnte auf 44:32 verkürzen. Die Sterne jedoch zeigten keine Nerven und erzielten 3 Dreier in Folge zum 53:36. Anna Meusel konnte mit zwei erfolgreichen Freiwürfen auf 55:39 verkürzen. Nun jedoch folgte die Alissa Pierce Show. In den letzten beiden Minuten erzielte sie stolze 8 Punkte (2 Dreier) zum 61:42 Zwischenstand nach dem 3. Viertel.

Als dann auch noch das 4. Viertel mit einem Dwyer-Dreier begann war das Spiel endgültig gewonnen. Die Sterne schalteten nun einen Gang zurück und so kam auch U17-Spielerin Pia Groß zu Ihrem Einsatz. Die rund 400 Zuschauer feierten nun frenetisch das Sterne-Team. Es war die bisher größte Kulisse, die je in Keltern ein Basketball-Spiel verfolgte.

Zusammenfassend muss attestiert werden, dass die Sterne die taktischen Vorgaben der Trainer exzellent umgesetzt haben. Marina Steidl und Heather Karner machten ein sehr gutes Spiel gegen Heidelbergs Top-Scorerin Jillian Young, was mit Sicherheit mit der Schlüssel zum Erfolg war. Dazu kam natürlich eine alles überragende 3er-Quote von 61%. Die Sterne trafen 11 von 18 Dreiern, Heidelberg konnte dagegen bei 6 Versuchen keinen einzigen Dreier im Korb unterbringen.

GSK: Caroline Alte, Maggie Dwyer (25), Stefanie Grigoleit (3), Pia Groß, Katharina Hronsky (3), Heather Karner, Lisa Koop (10), Alissa Pierce (15), Marie Rosché (2) und Marina Steidl (9).

DS