01:45:19 15.03.2019

Platz vier ist sicher

Das letzte Auswärtsspiel der Hauptrunde steht an. Am Samstag geht’s für die Wasserburger Basketball-Damen auf die weite Reise nach Herne. Sprungball zum letzten Spiel vor den Play-Offs ist um 19:00 Uhr in der H2K-Arena.
 
Herne steht zurzeit an der Spitze der Bundesliga-Tabelle, musste im Laufe der Saison lediglich zwei Niederlagen hinnehmen und konnte vergangenes Wochenende – wenn auch nur verhältnismäßig knapp – mit 66:73 gegen Nördlingen gewinnen. Anders sieht es bei den Damen aus Bayern aus. Auch vergangenes Wochenende gab es gegen Keltern eine 57:66 Niederlage und man steht somit mit zwölf Siegen aus 19 Spielen auf Platz vier der Tabelle.
 
Im Hinspiel gab es für die Damen vom Inn eine 55:67 Niederlage. Nun ist es an der Zeit Revanche zu nehmen. „Wir müssen alles geben, wenn wir gewinnen wollen.  Das wird ein hartes Stück Arbeit, wenn wir jedoch zu unserem Rhythmus zurückfinden, haben wir durchaus eine Chance, Herne zu schlagen“, so Sidney Parsons, Wasserburgs Head-Coach. „Wir müssen allerdings auf Laura Hebecker verzichten, die immer noch nicht ganz gesund ist. Das macht die ganze Sache natürlich nicht leichter.“
 
Schlüsselspielerin auf Hernes Seiten ist Jordan Frericks, die durchschnittlich 13,1 Punkte erzielt und 6,7 Rebounds ergattert. Ebenfalls zweistellig punktet ihre Teamkollegin Karin Kuijt mit 10,4 Zählern und Center-Kollegin Natalie Burton sichert sich pro Partie weitere 6,3 Abpraller. „Wir müssen vor allem Frericks unter Kontrolle bekommen. Aber auch alle anderen Spielerinnen kennen ihre Rolle im Team und wir dürfen sie nicht vernachlässigen. Jede von ihnen kann schon mal zehn oder 15 Punkte machen. Das darf gegen uns nicht passieren“, da ist sich das Trainer-Duo Parsons und Kollarovics einig.
 
Sicher ist bereits, dass man von Platz vier in die Play-Offs starten und gegen Freiburg im Modus Best-of-three spielen wird. Das ist kein besonders leichtes Los. Beide Spiele gegen Freiburg waren knapp, in Freiburg gewannen Wasserburgs Basketball-Damen sogar erst in Overtime. „Umso wichtiger ist es, dass wir das Spiel am Wochenende und die nächsten zwei Wochen nutzen, um gut vorbereitet in die Play-Offs zu starten.“
 
Play-Off-Termine:
Samstag 30.03. in Wasserburg (19:00 Uhr)
Dienstag 02.04. in Freiburg (19:00 Uhr)
Samstag 06.04. in Wasserburg (wenn nötig)
 
Im gesamten stehen die Tabellenplätze eins bis sechs bereits fest. Tabellenplatz eins geht an Herne, gefolgt von Keltern, Marburg, Wasserburg, Freiburg und Hannover dahinter. Auf den Tabellenplätzen sieben bis elf kann sich allerdings noch einiges tun. Braunschweig, mit fünf Siegen aus 19 Spielen Tabellenneunter, kann noch die Play-Offs erreichen, aber auch absteigen, spielt in Saarlouis, Platz zehn mit ebenfalls 5 Siegen aus 19 Spielen allerdings mit einem Punkt Abzug. Wer von beiden verliert schaut auf die Partie in Chemnitz. Chemnitz, Tabellenelfter mit lediglich vier Siegen, trifft auf Nördlingen, achter Platz mit sechs Siegen. Chemnitz muss gewinnen, um in der Liga zu bleiben, Nördlingen, um sicher einen Play-Off-Platz zu buchen. Es kann also noch einiges passieren im unteren Teil der Tabelle. Alle verbleibenden Partien finden Samstagabend um 19:00 Uhr statt.
 
Wie immer gibt es vom Spiel in Herne auch Live-Ticker und Live-Stream. Die Links dazu sind zu finden auf www.basketball-wasserburg.de/live.