23:53:46 09.11.2018

Noch ein Spiel ohne Griffitts

Rotenburg - Alba Berlin – ein großer Name im Herren-Basketball. Bei den Frauen aber noch nicht. Als Aufsteiger in die 2. Basketball-Bundesliga waren die Hauptstädterinnen in dieser Saison bisher auch erst einmal erfolgreich. Geht es nach den Avides Hurricanes, wird sich daran am Samstag (18.30 Uhr) in der Rotenburger Pestalozzihalle auch nichts ändern. Allerdings sind die Berlinerinnen für Hurricanes-Coach Christian Greve „unberechenbar aufgrund ihrer personellen Konstellation.“
Alba profitierte vor der Saison vom Rückzug des TuS Lichterfelde. 22 Spielerinnen stehen auf der Kaderliste von Coach Moritz Schäfer, 18 wurden bereits eingesetzt, unter anderem die einige Jahre im Oberhaus und international tätigen Noémie Rouault und Ireti Amojo. Auf Profis aus dem Ausland verzichtet der Club indes.
Christian Greve kann zumindest angesichts der Kadergröße ganz neidisch werden. Er wird vermutlich wieder nur zu acht, also mit dem Kader des Grünberg-Spiels, auflaufen. Die US-Amerikanerin Kama Griffitts wird auch diese Partie aussetzen, nachdem das Ergebnis der MRT-Untersuchung feststeht und eine Knochenprellung am Knie diagnostiziert wurde. „Die muss sie noch auskurieren, aber ich denke, dass es dann zur nächsten Woche ausgestanden ist“, so Greve.
Trotzdem dürfen sich die Hurricanes gegen Berlin eigentlich keinen Ausrutscher erlauben, wollen sie den Abstand zu den anvisierten Play-off-Plätzen nicht zu groß werden lassen. Mit zwei Siegen und vier Niederlagen hinkt der Tabellensiebte den Erwartungen noch hinterher. „Aber es ist nicht so, dass mich die Bilanz schockt oder beunruhigt“, sagt Greve. Schließlich gab es drei der vier Niederlagen gegen das Spitzentrio Osnabrück Panthers, SG Bergische Löwen und SV Halle. Zudem mussten die Hurricanes die ersten Spiele ohne Hannah Pakulat bestreiten und jetzt zwei Partien ohne Kama Griffitts auskommen. Ganz davon abgesehen, dass Melda Tölle nach Kreuzbandriss komplett ausfällt. „Wir werden uns im Laufe der Saison steigern und wollen eine positive Bilanz erreichen“, betont Greve und glaubt, auch den aktuellen Ausfall zu kompensieren, „weil die Jugendspielerinnen es hervorragend machen und sich so gut einbringen.“ 
(maf, Rotenburger Kreiszeitung)