13:31:52 11.03.2019

Keltern übernimmt Platz zwei

1. DBBL: Durch den Auswärtssieg in Wasserburg hat Keltern am vorletzten Hauptrundenspieltag der 1. DBBL (Damenbasketball-Bundesliga) Platz zwei übernommen, da Marburg zeitgleich in Freiburg verlor. Die Abstiegsfrage wird erst am letzten Spieltag geklärt.

Hier die Ergebnisse des 21. und vorletzten Spieltags der Hauptrunde:

Eintracht Braunschweig - flippo Baskets BG 74  50:78
Eisvögel USC Freiburg - BC Pharmaserv Marburg  76:73
ChemCats Chemnitz - TK Hannover  54:67
TSV Wasserburg - Rutronik Stars Keltern  57:66
XCYDE Angels - Herner TC  66:73
spielfrei:  TV Saarlouis Royals

Die ChemCats, derzeit Tabellenelfter und damit Letzter, werden am letzten Spieltag das Heimspiel gegen die Nördlinger XCYDE Angels gewinnen müssen, um nicht als zweiter sportlicher Absteiger neben den Bad Aibling Fireballs, die bekanntlich ihr Team während der Saison zurückgezogen haben, geführt zu werden.
Auch das Braunschweiger “LionPride” hat durch die Heimniederlage gegen Göttingen den Befreiungsschlag verpasst und wird nun ins “Abstiegsfinale” nach Saarlouis gehen müssen. Mit 22:44 lagen die Gastgeberinnen zur Pause im Hintertreffen, was für Sprachlosigkeit unter den eigenen Fans sorgte. Aber so einfach aufgeben wollte die Eintracht auch nicht. Nur fand man nicht die geeigneten Mittel, um noch mal entscheidend zu verkürzen. Zum Ende des dritten Viertels war der Rückstand sogar angewachsen und die Begegnung damit auch entschieden. Shawnte Goff kam für Braunschweig auf 19 Punkte, Cori Coleman für die Gäste auf 22.

Derweil sprang Keltern mit dem Erfolg an der Inn auf Platz zwei und überflügelte somit die Marburgerinnen. Ezinne Kalu (19 Pkt.) und Jasmine Thomas (16) sammelten dabei die meisten Punkte für die Sterne. Wasserburgs Leonie Fiebich verbuchte am Ende ebenfalls 19 Zähler. Ein Blick in die Statistiken zeigt, dass es eine enge Partie war, die letztendlich durch Nuancen entschieden wurde. Mit einem 21:14 im dritten Viertel legten die Gäste den Grundstein für den Auswärtssieg.

Marburgs knappe Niederlage in Freiburg basierte auf einer zu hohen eigenen Fehlerquote. “Als Trainer war es für mich kein schönes Spiel zum Angucken. Am Ende lag es auch daran, dass wir nicht die richtige Einstellung gefunden haben, den Gegner im Eins-gegen-eins zu stoppen”, befand Marburgs Coach Patrick Unger, der mit seinem Team in den Playoffs auf Hannover treffen wird.



2. DBBL:  Playoff-Auftakt im Süden

Während in der 2. Liga Nord noch ein regulärer Hauptrundenspieltag ansteht, startete der Süden bereits in die Halbfinal-Playoffs. Dabei setzte sich der Top-Favorit USC BasCats Heidelberg deutlich mit 75:45 gegen die TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt durch. In der zweiten Partie unterlag die DJK Don Bosco Bamberg der TS Jahn München mit 54:58. Ex-Nationalspielerin Anne Delafosse (22 Pkt.) war dabei von den Gastgeberinnen nie zu stoppen.