10:53:52 14.01.2019

In "letzter" Sekunde...

... schafften die Elangeni Falcons Bad Homburg bei den Knights nach einer durchwachsenen Partie den Sieg.

„Wir haben die einfachsten Würfe nicht verwandelt, Krofdorf hat dagegen nahezu alles getroffen“, lautete die Erklärung von Falcons-Coach Jay Brown für den deutlichen 16:23-Rückstand nach dem ersten Viertel. Dazu kam eine für die Falcons ungewöhnlich hohe Fehlerrate und schläfrige Verteidigung. Demzufolge gab es eine überraschend deutliche Führung für die Knights am Ende des ersten Viertels (23:16). Die Falcons ließen sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen, drehten an ein paar Stellschrauben und spielten konzentrierter im zweiten Abschnitt was zu einer eigenen 38:35-Führung führte.

Zu Beginn des dritten Viertels drohte das Spiel jedoch wieder zu Gunsten der Knights zu kippen, die nach einem zwischenzeitlichen Neun-Punkte-Vorsprung nach 30 Minuten knapp mit 54:53 die Nase vorn hatten. 
Die Falcons variierten ihre Verteidigung, zwangen Krofdorf zu Distanzwürfen in letzter Sekunde die nicht erfolgreich waren. Sie selber jedoch konnten ebenfalls nicht alles erfolgreich abschließen und die von Fehlern auf beiden Seiten geprägten letzten 5 Minuten waren nichts für schwache Nerven. Turnover und Fehlwürfe auf beiden Seiten prägten das Bild. 12 Sekunden vor Ende des Spiels eroberten die Falcons den Rebound und Homburgs Pointguard Sasha Polishchuk verwandelte den entscheidenden "3er" 6 Sekunden vor dem Ende. Auszeit Krofdorf - sechs Sekunden aufmerksamen Defense der Falcons - gewonnen und tiefes Durchatmen bei den Coaches.

Coach Brown nach dem Spiel: „Die Begegnung war durchgängig sehr körperbetont. Ein Schlüssel zu unserem Sieg war vor diesem Hintergrund die starke Leistung von Gergana Georgieva, die sich mit der US-Krofdorferin Leslie Robinson ein physisch sehr hartes Duell geliefert hat“, lobte er seine Spielführerin. Er sieht aber auch noch jede Menge Entwicklungspotential, vor allem was die unnötigen Fouls, die Vewertung der Chancen und die Reduzierung der Ballverluste angeht. Vor allem im Hinblick auf die nächsten beiden Heimspiele, denn da kommen mit den Löwinnen aus Halle und das Wochenende darauf mit dem BBZ Opladen zwei Teams in den Feri Sportpark, mit denen die Falcons schon in der Hinrunde schwer zu kämpfen hatten.

Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage von Grünberg bei den Bergischen Löwen sind die Falcons nun punktgleich mit den Grünbergerinnen und weiterhin auf Playoff-Kurs. Nächstes Heimspiel ist am 20.1.19 um 15.30 Uhr im Feri Sportpark gegen die Gisa Lions Halle.