18:15:42 10.02.2019

Gegen Freiburg erneut keine Punkte

Beide Teams starteten auf Augenhöhe in die Partie. Nach den ersten fünf Minuten sah sich Hana Ballhaus zur ersten Auszeit genötigt, nachdem die Eintracht mit 13:11 in Führung gegangen war. Rupnik, Claesson und Goff erzielten bis zu diesem Zeitpunkt bereits drei Dreier. Nach der Auszeit glich Freiburg aus, Goff und Mulligan erhöhten auf 17:13. Im Gegensatz zu den bereits erfolgten Aufeinandertreffen im Pokal und im Hinspiel gingen die Schützlinge von Peter Kortmann konzentrierter zur Sache. Nach dem ersten Viertel zeigte die Anzeigetafel ein 22:21. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts scorte zunächst Freiburg zum 24:21. Danach flachte die Begegnung in den ersten Minuten des Viertels etwas ab. Nach 4:30 Minuten nahm Peter Kortmann die erste Auszeit, Freiburg war kurz zuvor mit 30:25 in Führung gegangen. Zufrieden konnte der Braunschweiger Trainer bis zu diesem Zeitpunkt nicht mit den einfachen Fehlern (8) seines Teams sein. Knapp 3 Minuten vor der Halbzeitpause kassierte Janae Smith ihr drittes Foul und nach einer Unmutsäußerung gleich das technische Foul, also ihr viertes persönliches Foul hinterher und nahm  für längere Zeit auf der Bank Platz. Moten mit 17 Punkten und Gaffney mit 15 Punkten bekamen die Spielerinnen des LionPride in der ersten Halbzeit überhaupt nicht in den Griff. In den letzten zwei Minuten vor dem Seitenwechsel gelang es den Gastgeberinnen, sich etwas deutlicher abzusetzen. Zur Halbzeit zeigte die Anzeigetafel eine 46:36 Führung für die Eisvögel. Nach dem Seitenwechsel zog Freiburg weiter auf 50:36 davon. Insbesondere das foulbedingte Fehlen von Janae Smith machte sich natürlich bemerkbar. Mehr als drei Minuten blieben die Braunschweigerinnen ohne Korberfolg im dritten Viertel. Eva Rupnik erzielte die ersten drei Punkte durch drei Freiwürfe im dritten Durchgang. Maggie Mulligan kassierte ihr viertes Foul und Freiburg erhöhte zur Hälfte des Viertels auf 59:39. Diese hohe Foulbelastung führte am Ende des Viertels zur 66:48 Führung der Gastgeberinnen. Nach drei Minuten im Schlussabschnitt musste Maggie Mulligan dann neben Janae Smith, ebenfalls aufgrund ihres fünften persönlichen Fouls, auf der Bank Platz nehmen. Freiburg hatte alles im Griff, Hanna Ballhaus konnte munter durchwechseln und am Ende stand ein 90:74 Erfolg für die Eisvögel. Eigentlich alles wie immer in dieser Saison beim Aufeinandertreffen dieser beiden Teams. Am kommenden Wochenende empfangen die Braunschweigerinnen mit den Angels aus Nördlingen einen weiteren Konkurrenten im Abstiegskampf. Tipp-Off in der Wolfenbütteler Lindenhalle ist am Samstag um 19:30 Uhr. Dann gilt es für das LionPride zwei wichtige Punkte einzufahren.
 
Viertel: 22:21; 24:15; 20:12; 24:26
 
Punkte Braunschweig: Rosemeyer 5, 1 Dreier, 5 Rebounds, Rupnik 15, 3 Dreier, Brennecke 4, Brox 3, 1 Dreier, Hatch 5, 1 Dreier, Smith 9, 7 Rebounds, Claesson 13, 3 Dreier, Goff 15, 1 Dreier, Mulligan 5, 6 Rebounds.