04:04:40 07.01.2019

Endlich wieder Top 4

Nach der Enttäuschung in der letzten Saison, in der man haarscharf am Einzug ins Top 4 des DBBL-Pokals scheiterte, konnte Herne dieses Jahr nach einem harten Fight gegen die XCYDE Angels aus Nördlingen feiern. Das erste Spiel im neuen Jahr war ein schwieriges, aber am Ende standen der verdiente Sieg und die Gewissheit unter den letzten vier Mannschaften im Pokalwettbewerb zu sein.
Der Herner TC war bereits einen Tag früher angereist, um ausgeruht in die Partie gegen den Tabellensiebten gehen zu können und erwischte auch den besseren Start. Schnell stand es 2:7, wobei die Punkte auf Herner Seite allesamt von Jordan Frericks erzielt wurden, die nach zweieinhalb Minuten nicht nur sieben Punkte, sondern auch zwei Rebounds ihr Eigen nennen konnte. Das Viertel endete mit 8:17 und man hatte den Eindruck Herne hätte die Partie im Griff.
Doch Nördlingen war nicht bereit sich so leicht geschlagen zu geben. Das zweite Viertel wurde zu einer Aufholjagd der Angels, die sich nach ungefähr der Hälfte der Spielzeit auf 20:21 herangekämpft hatten. Hernes zu Beginn so starke Defense hatte merklich nachgelassen, oft war das Team von Marek Piotrowski einen Schritt zu spät und konnte Nördlingen nur noch mit Fouls stoppen. In der Offense schien der Korb zudem wie vernagelt zu sein, reihenweise gingen Würfe daneben, die das Herner Team normalerweise souverän verwandelt. Dank einer toll aufspielenden Beatrice Attura, die aus dem Feld zum Glück besser traf als von der Freiwurflinie, und der sich steigernden Jill Bettonvil konnte der HTC immer wieder kurze Zwischensprints einlegen, die eine mögliche Nördlinger Führung verhinderten und zum 28:32 führten, mit dem sich Herne in die Halbzeitpause retten konnte.
Im dritten Viertel bekam der Herner TC das Spiel Stück für Stück wieder in den Griff und konnte sich mehr und mehr absetzen. Wie so oft war dabei die wiedererstarkte Defense ein Schlüsselelement. Vorne fielen wichtige Punkte, wie die Dreier von Karin Kuijt und Loyce Bettonvil, die damit entscheidend zum 43:50 Viertelendstand beitrugen.
Zu diesem Zeitpunkt gab es auf Seiten der Herner Fans, die sich mit ihrer Mannschaft durch schwierige anderthalb Viertel gezittert hatten, keinen Zweifel mehr an einem Sieg und das Team bestätigte diese Einschätzung in beeindruckender Weise. Lediglich vier Punkte vermochte der Gastgeber im Schlussviertel noch zu erzielen. Deutlich war den Angels anzumerken, dass man physisch einfach nicht mehr mithalten konnte. Letztlich stand am Ende ein verdientes, wenn auch in der Höhe nicht das Spiel abbildende 47:71 und der Einzug ins Top 4 war perfekt.
Auf Herner Seite konnten vier Spielerinnen zweistellig punkten: Attura (16) vor Loyce Bettonvil (15), Frericks (13) und Jill Bettonvil (11). Die restlichen 16 Punkte verteilten sich auf Kuijt, Burton (jeweils 6), Karic und Sannes (jeweils 2).
Bei den XCYDE Angels waren Aleksandra Racic mit 12 und Laura Geiselsöder mit 10 Punkten die besten Werferinnen. Die in der Weihnachtspause geholte Danielle McCray konnte 6 Punkte beisteuern und ließ immer wieder ihr Potential erkennen, war aber zu Hernes Glück noch nicht gut genug ins Nördlinger Spiel integriert.