20:52:17 06.01.2019

Eisvögel im Pokal Top Four!


Eisvögel im Pokal Top Four!

Ein dominanter Auftritt in Braunschweig wird mit der sechsten Teilnahme am Top Four belohnt.

Mit 70:45 (36:25) haben die Eisvögel ihr Pokalviertelfinale in Braunschweig gewonnen. Und führten dabei fast über die gesamte Spielzeit. Ein sogenannter Start-Ziel-Sieg. Bereits nach drei Minuten war der Grundstein für den Einzug in die Endrunde gelegt. Mit 9:1 führten die Gäste aus dem Breisgau. Zwar glich LionPride noch einmal auf 9:9 aus. Nach einer Auszeit von Eisvögel-Coach Hanna Ballhaus zogen die Eisvögel jedoch davon und gewannen jedes Viertel des Spiels (20:14, 16:11, 16:13, 18:7).

„Es war eine dominante Leistung, genauso wie wir uns das vorstellen“, so Ballhaus nach dem Spiel. „Wir haben gut verteidigt und ich konnte dem Team anmerken, dass den Spielerinnen die Pause gut getan hat.“ Zwar traten Kristen Gaffney und Laura Zdravevska grippegeschwächt an, doch tat dies der mannschaftlich geschlossenen Leistung keinen Abbruch.

Für die Eisvögel stehen arbeitsreiche und richtungsweisende Tage an. Der Vorstand berät über die Bewerbung zur Ausrichtung des Top Four. Und das Team muss sich auf die nächste Mammutaufgabe vorbereiten. Am Sonntag, 13.1., ist um 16 Uhr in der Unihalle kein Geringerer als der deutsche Meister aus Keltern nächster Gegner der Eisvögel.

In Braunschweig spielten folgende Eisvögel: Moten 14/1, Zdravevska 1, Rodefeld 4, Kambach, Nufer 2, Hoffmann 2, Ouedraogo 4, Jakobsone 6/1, Caron-Goudreau 16/3, Kranzhöfer 3, Gaffney 18, Mayer.

Für LionPride Eintracht Braunschweig spielten: Mulligan 3, Rupnik 9, Claeson 4/1, Rosemeyer 2, Hatch 2, Wittenberg, Haertle, Brennecke, Brox 7/1, Sohn, Goff 16/2, Smith 2.