09:00:19 16.01.2019

Auftaktsieg zum Jahresauftakt

 

Im ersten Bundesligaspiel des Jahres standen sich mit der SG Bergische Löwen und den Bender Baskets Grünberg die gleichen Mannschaften gegenüber, die auch schon zum Jahresabschluss 2018 gegeneinander gespielt  hatten. Zum Jahresabschluss gewannen die Bergischen Löwinnen in Grünberg deutlich mit 43 : 71. 

Für das erneute Aufeinandertreffen hatten sich die unterlegenen Grünbergerinnen vorgenommen das Ergebnis enger zu gestalten. Und sie begann entsprechend in den ersten beiden Minuten mit einer aggressiven Ganzfeld-Verteidigung. Das hinderte die Löwinnen aber nicht daran von Beginn an zu führen und mit fünf aufeinanderfolgenden Punkten zum 7 : 1 direkt für klare Verhältnisse zu sorgen. Und dies unter der Führung der neu verpflichteten Aufbauspielerin Kristina King. Die Grünbergerinnen stellten auf eine Mann-Mann-Verteidigung im Bereich des eigenen Drei-Punkte-Bereiches um, doch die Löwinnen zogen immer wieder zum Korb oder verwandelten aus der Mitteldistanz. Die Bergischen zogen davon. Über ein 9 : 5  und ein 14 : 10 nach 10 Minuten, sorgten die Löwinnen schon früh für die Entscheidung: 25 : 13 (16. Min.) und zur Halbzeitpause 33 : 20.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Verteidigung des Heimteams aggressiver, es gelangen mehr Stealsoder die Grünbergerinnen wurden zu Fehlpässen gezwungenUnter dem eigenen Korb gelangen Harris und der sehr gut aufgelegten Vikki Jäger viele Defensivrebounds. Die Führung wurde auf 21 Punkte (45 : 24, 27. Minute) ausgebaut. Damit war für die Bergischen die Luft endgültig aus dem Spiel raus. Die Gäste konnten Ergebniskosmetik betreiben und gewannen auch das vierte Viertel mit 9 : 14 Punkten ohne den Vorsprung auf weniger als 7 Punkte reduzieren zu können. Das Spiel endete 56 : 45. 

Noch haben nicht alle Spielerinnen ihren Rhythmus gefunden. Konnte im ersten Aufeinandertreffen vor Weihnachten  keine Grünbergerin zweistellig punkten, so gelang dies  jetzt nur Isabell Meinhart (13 P.). Die beiden US-Amerikanerinnen der Gäste, Davis und Patton,  wurden durch  die  Verteidigung der Löwinnen vollständig aus dem Spiel genommen und mussten sich nach dem Spiel von der eigenen Trainerin nach ihrer professionellen Einstellung fragen lassen. 

Die Bergischen Löwinnen werden sich im kommenden Spiel gegen die seit Wochen auf dem Vormarsch befindlichen TG Neuss Tigers steigern müssen.

SG Bergische Löwen: King 26, Harris 13, Jäger 7, Gawronska 3Marré  3, Ghariani 2, Middeler 2, Tenorio-Haynes 2, Krokowski, Kley. Alle haben gespielt.